Archiv

Werneck is weg...

So, das zweite Krankenhaus haben wir uns auch angeschaut. Doch leider hat sich unser Favorit sofort selbst rausgeknockt. Der erste Eindruck als wir in die Klinik kamen war schon sehr bedrückend. Alles ist sehr alt und keiner wusste erstmal was von einer Kreissaalbesichtigung.

Dann kamen aber doch noch 3 andere Pärchen, 1 Arzt und eine Hebamme. Der Vortrag ging 30 Minuten. In diesen 30 Minuten wurde immer nur gesagt wie schön dass doch in diesem Krankenhaus ist und auf allen anderen, insbesondere großen Kliniken wurde permanent rumgehackt...

Am schlimmsten fand ich als die Hebamme anfing uns zu erklären dass man in den großen Kliniken lediglich an den Wehenschreiber angeschlossen wird und dann ständig nach einer Hebamme suchen muss. Das würde hier niemals passieren und die Hebamme wäre immer die gleiche und diese wäre die ganze Zeit über bei einem... Na ich möchte eigentlich nicht, dass die dann total übermüdete Hebamme nach 16 Stunden Wehen noch mein Kind holt...

Und dann hat sie es noch so dargestellt, als müssten in den großen Kliniken auch mal 2 Frauen in einem Kreißsaal entbinden weil ja so viele Geburten dort sind...zumindest hab ich das so verstanden.

Auch lief der ganze Vortrag immer wieder darauf hinaus, dass es eher einer Hausgeburt gleicht und man auch vorher alle Risiken ausgeschlossen haben will. Entbindung in dieser Klinik also nur wenn sie schon vorher wissen, dass ihr Kind genau zum geplanten Termin und gesund zur Welt kommt. Sollte dies nicht der Fall sein: Frühgeburten machen sie gar nicht und wenn sich nach der Geburt rausstellt das Kind sei krank, kommt es sofort in ein ziemlich weit entferntes Kinderkrankenhaus. Und dann darf der Papa sich entscheiden ob er lieber Mama oder den Sprössling besucht.

Die Zimmer waren sehr altmodisch und vom Typ "Ich krieg da drinnen sofort ne Depression". Es gibt zwar ein Familienzimmer wo der Partner mit übernachten darf, aber hier gilt wie bei allen Zimmern. Die Dusche und das Klo befinden sich auf dem Gang und der Papa darf dann pro Nacht noch 50 Euro berappen...

Die Badewanne war auch nicht mein Ding weil viel zu tief und orange und der Geruch in den Zimmern war richtig typisch Krankenhaus - einfach eklig. Und schlimm fand ich auch, dass der Kreissaal für die Besichtigung geöffnet wurde, obwohl da grad eine Mutter lag die erst vor 30 Minuten ihr  Kind bekommen hatte. Das macht man einfach nicht! Dafür hätte ich auch auf die Besichtigung verzichtet. Schon mal etwas von Fotos auf Homepages gehört?

Kurzum: Ich finde wer es nötig hat, alle großen Kliniken - die ja nunmal den Vorteil der modernen medizinischen Versorgung und den Kinderklinikanschluss haben so schlecht zu machen, der hat was zu verbergen oder?

Also Werneck fällt definitiv aus. Ich hab mich auch in der Missio gleich beim reinkommen schon wohlgefühlt und es wurde auch medizinisches erklärt, was man in Werneck überhaupt nicht getan hat ,sondern alles nur dargestellt als wäre es die einfachste Sache der Welt und man würde im Gras liegen und sein Kind einfach durchschieben...

10.9.07 21:28, kommentieren

"Da ist nicht viel Polster dran..."

So, heute war wieder FA-Termin und ich bin schon etwas bedrückt...

Unser Würmchen hat Schwierigkeiten mit der Fülle... Es wächst nicht gescheit. Die Ärztin meinte so Sachen wie: "Da ist überhaupt kein Speck auf den Rippen" und langsam müsste es mal ein wenig zulegen. Es gibt wohl etwas Versorgungsprobleme bzw. unser Würmchen bekommt einfach nicht genug zu essen. Sie meinte etwas von Plazentaproblemen.

Die Knochen sind aber alle ok. Die Ärztin hat jetzt ausdrücklich Stressfreiheit verordnet. Ich darf jetzt  nix mehr tun was mich irgendwie belastet - also kein Hochleistungssport mehr , soll mich viel ausruhen und vor allem mehr Eiweißprodukte zu mir nehmen... Milch, Käse usw. Tabletten hab ich auch noch gekriegt.

Ich frag mich die ganze Zeit ob ich was falsch mache und ich hab auch Angst dass unser Würmchen nicht so gut wächst wie es sollte. Ich hoffe so, dass es einfach gesund wird...

Größe ist übrigens jetzt grade 18 cm, Gewicht bei ca. 150g und mit viel Glück können wir in 2 Wochen sehen was es wird. Ihr wisst ja wie das immer ist mit dem Versteckspiel im Bauch...

10.9.07 21:36, kommentieren

Jetzt weiß ichs auch nimmer...

Also nachdem wir uns gestern die Theresienklinik noch angeschaut haben, ( http://www.theresienklinik-wuerzburg.de ) bin ich mir überhaupt nicht einig, welche von den beiden Kliniken (Missio oder Theresien) wir jetzt nehmen sollen.

Der Vortrag ging 30 Minuten. Es wurden alle wichtigen Dinge angesprochen, der Ablauf erklärt und Fragen wurden zuverlässig und klar beantwortet. Die Kliniktour selbst lief auch sehr schön. Uns wurden sämtliche Räume, von der Aufnahme bis zur Station gezeigt. Das Familienzimmer ist dort ein Traum. Ein Hotelzimmer könnte nicht besser sein. Aber auch die Stationszimmer haben alle eigene Dusche und WC ,was mir persönlich schon wichtig ist. Anschluss an die großen beiden Kinderkrankenhäuser ist sofort gegeben. Sobald es bei der Geburt schon erkennbar wäre, dass mit Stöpsel was nicht ok ist, wird angerufen und dann steht wenn es rausflutscht schon ein Kindernotteam bereit und der Transport in die 300 m Luftlinie entfernte Klinik dauert nur wenige Minuten.

Geburtsarten sind alle möglich. Wassergeburt, Gebärhocker, Bett. Alles ist sehr neu und modern. Auch hab ich mich hier beim Reingehen schon gleich wieder wohlgefühlt. Mit dem Parken ist es genauso schlecht wie an der Missio. D.h. der Vater kann seine Frau dann zwar kurz "ausladen" vor der Klinik, muss sich dann aber einen Parkplatz in der Stadt suchen. Aber da haben die Vortragredner von der Theresienklinik auch wieder gemeint: Die Väter haben dann ungefähr 12 Stunden Zeit, sich einen Parkplatz zu suchen Ich liebe diesen Humor.

Gehalten wurde der Vortrag von einer Hebamme, einer Stationsschwester und dem Pflegedienstleiter. Besonders an der Klinik ist, dass sie noch sehr auf die alte Tradition macht. Also man sieht schon noch einige Nonnen rumspringen aber die Religionszugehörigkeit spielt keine Rolle - sie würden mir also auch mein Kind holen. Und mit nur 300 Geburten im Jahr ist die Chance individuell betreut zu werden natürlich noch viel größer als in der Missio mit mehr als doppelt so vielen Entbindungen.

 Die Uniklinik schauen wir uns jetzt vermutlich nicht mehr an, denn dort kommt man automatisch hin, wenn etwas schiefgeht, z.B. Frühgeburt. Und dort werden jährlich fast 1000 Kinder geboren.

13.9.07 10:40, kommentieren